Ein sinnvolles HR-Projekt - die Fachkarriere

In Human Resources haben Sie gut zu tun: Sie halten Bewerber bei der Stange, Prozesse am Laufen und sind als Ansprechpartner Ihrer Führungskräfte gefragt. Und dann gibt es noch neue Projekte – wir haben da eine Empfehlung .

Bei unseren Kunden erlebt das Thema der Fach- oder Expertenkarriere gerade einen ziemlichen Aufschwung – zu Recht, wie wir finden.

Fachkarrieren haben für Unternehmen handfeste Vorteile

Mit Fachkarrieren verbinden Sie Unternehmensziele und Recruitingziele - das können nicht viele HR-Instrumente:

  • Fachkarrieren gefallen Unternehmern und Führungskräften. Denn Experten helfen, gute Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln. Experten treiben mit ihren Ideen marktfähige Produkte und somit den Umsatz.
  • Fachkarrieren sind ein Vorteil bei der Bewerberansprache. Gut qualifizierte Leute fragen schon im Interview nach Entwicklungsmöglichkeiten, und nicht alle wollen führen.
  • Und: nicht viele Unternehmen können mit strukturierter Fachkarriere aufwarten. Da lohnt es sich, dabei zu sein.

Zwei Branchen, zwei Beispiele: Edeka und T-Systems

Das Spektrum für Fachkarrieren ist breiter, als man denkt. Susanne Pfunder hat bei Edeka Fachkarrieren eingeführt; es gibt dort Fachkräfte für Obst und Gemüse, Wein, Drogeriewaren, Ernährungsservice, Molkerei, Bio. Ihr Ziel ist klar formuliert:
Edeka will „in jeder Abteilung eine Fachkraft, die sich auf Augenhöhe auch mit sehr gut informierten Kunden austauschen kann.“ Denn dann kommt der Kunde wieder und geht nicht zum anderen Supermarkt.

Fotolia_82297676_XL.jpg

T-System hat schon 2009 Fachkarrieren für IT-Berufe konsequent umgesetzt mit dem Projekt „Go Ahead!“. Auch hier gibt es ein klares Ziel für das Unternehmen: „Durch eine Fachkarrieresystematik sind die Kompetenzen der Beschäftigten auch für den Kunden transparent…Auf diese Weise kann eine Fachkarriere den Ausschlag dafür geben, einen Auftrag zu gewinnen“.

Wir haben selbst in der IT, aber auch im Vertrieb Fachkarrieren entwickelt. Was gilt es dabei zu beachten?

Fachkarrieren - ein bisschen HR-Handwerk

Für die Einführung von Fachkarrieren reicht es nicht, ein paar kompetenten Mitarbeitern auf die Schulter zu klopfen: "Sie sind unser bester Experte!". Dann fragen sich die anderen Experten, warum sie nicht gewürdigt werden; das ist nicht fair.

Wenn Sie Fachkarrieren einführen, hilft es, das Thema zu strukturieren. Die wichtigsten Fragen:

  • Welches Ziel verbinden Sie mit Fachkarrieren? Möchten Sie gute Experten binden, Ihren Kunden besonders kompetente Beratung bieten oder Fachkarrieren als Recruitingvorteil nutzen?
  • Welche Bereiche werden Sie in die Fachkarriere einbinden?
  • Macht es Sinn, ein Pilotprojekt in einem Bereich (wie der IT, Vertrieb) zu starten?
  • Wie gestalten Sie die Anforderungsprofile der Fachkarrierestufen? Diese brauchen Sie, um Klarheit für die Fachkarriere zu schaffen.

Hier ein Beispiel eines Dienstleistungsunternehmens:

Fachkarrieren

  • Wie stimmen Sie Fachkarrieren auf Ihr derzeitiges Bewertungsmodell ab? Unsere Erfahrung zeigt, dass Fachkarrieren oft helfen, die bestehende Vergütungsstruktur zu ordnen.

Last but not least: binden Sie rechtzeitig Ihre Führungskräfte und Experten ein. Wenn Sie gemeinsame Ziele verfolgen, wird das Projekt gelingen.

Einfach geht es, wenn Sie Anforderungsprofile mühelos und fix mit unserer Software erstellen – Ihre Registrierung und ein Probeprofil sind kostenfrei.