Anforderungsprofil
Kompetenzen - Soft Skills benennen

Alles zum Thema Kompetenzen im Anforderungsprofil - hier kompakt erläutert.

Zum Anforderungsprofil gehören alle wesentlichen Kompetenzen, die jemand braucht, um „den Job zu machen“. Das bedeutet nicht, dass er oder sie alle Kompetenzen vollumfänglich mitbringen muss. Aber: alle Kompetenzen, die wirklich notwendig sind, gehören in das Anforderungsprofil.

Dabei ist es Ihre Verantwortung als Personalentscheider, die wirklich wichtigen Kompetenzen zu definieren.

Die fachlichen Kompetenzen sind meist nicht das Problem; die meisten Führungskräfte können einschätzen, was ein Rolleninhaber an Fachkenntnissen, Wissen, Fähigkeiten braucht.

Die persönlichen, sozialen und unternehmerischen Kompetenzen oder „Soft Skills“ sind die größere Herausforderung. Leider liest man in 80 Prozent aller Stellenausschreibungen ähnliche Kompetenzen: Belastbarkeit, Teamfähigkeit...

Doch nicht alle Rollen benötigen die gleichen Kompetenzen – zwei Praxisbeispiele:

  • Beispiel Vertrieb: hier ist Teamfähigkeit keineswegs entscheidend. Stattdessen braucht es Frustrationstoleranz und Überzeugungsfähigkeit.
  • Beispiel Hotelmanager: Sorgfalt ist nicht falsch, aber nicht entscheidend für den Erfolg in der Rolle.
  • Für den Umgang mit Gästen aus allen Herren Ländern sind entscheidend: interkulturelle Kompetenz und professionelle Empathie – die Gäste verstehen und ihnen mit Verständnis begegnen.

Wie Sie Kompetenzen beschreiben und in der Auswahl nutzen, sehen Sie in 2 Minuten in unserem Video hier. Das Video zeigt Ihnen Beispiele aus dem strukturieren Interview und aus einem Feedbackbogen.

Wie kommen Sie nun zu den wichtigsten Kompetenzen? – Da hilft Ihnen ein bewährtes Instrument: das Critical Incident Interview; es spart viel Zeit. Wie Sie es führen, beschreiben wir unter dem Link.https://tool.treffsichere-personalauswahl.de/faq/.

Kompetenzbeispiele finden Sie auch im nächsten Abschnitt unter Beispiel/Muster.